Wissenschaft

Höhere Temperaturen führen zu mehr Homeruns im Baseball

[ad_1]

Batters treffen an heißeren Tagen mehr Homeruns

Scott Taetsch/Getty Images

Die schlagkräftigsten Slugger des Baseballs haben etwas Hilfe vom Klimawandel erhalten. Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Hunderte von Homeruns der Major League es ohne heißere Temperaturen, die die Luftdichte verringern und den Luftwiderstand verringern, nicht über die Mauer geschafft hätten.

„Wenn Sie ein Fan von Baseball sind, hat Sie das beeinflusst“, sagt er Justin Mannin am Dartmouth College in New Hampshire.

Mankin und seine Kollegen berücksichtigten Wetterdaten und Treffer aus mehr als 100.000 Spielen der Major League, die zwischen 1962 und 2019 im Freien gespielt wurden.

Mit statistischen Methoden isolierten sie den Einfluss der Temperatur von anderen Variablen, wie zum Beispiel Änderungen im Training. Sie analysierten auch die Flugbahn von mehr als 220.000 Bällen, die seit 2015 von Hochgeschwindigkeitskameras aufgezeichnet wurden, um den Einfluss der Temperatur weiter zu isolieren.

Sie fanden heraus, dass ein zusätzlicher Anstieg der Höchsttemperatur um 1 °C an einem bestimmten Tag die Anzahl der Homeruns während eines Spiels um knapp 2 Prozent erhöhte.

Anschließend nutzten die Forscher Klimamodelle, um Temperaturen mit und ohne Einfluss menschengemachter Emissionen zu betrachten. Kühlere Temperaturen aufgrund von Aerosolemissionen führten von den 1960er Jahren bis 1995 zu weniger Homeruns. Die Erwärmung von da an erhöhte die Zahl der Homeruns und fügte zwischen 2010 und 2019 durchschnittlich 58 Homeruns pro Jahr hinzu.

In einem Szenario mit sehr hohen Emissionen prognostizieren sie bis 2100 zusätzliche 467 Heimfahrten pro Jahr aufgrund der höheren Temperaturen. In einem Szenario mit niedrigen Emissionen prognostizieren sie zusätzliche 130 Heimfahrten bis 2100.

„Die Physik ist ziemlich unbestreitbar“, sagt er Alan Nathan an der University of Illinois Urbana-Champaign. Heißere Temperaturen verringern die Luftdichte, verringern den Luftwiderstand des Baseballs und ermöglichen ihm, weiter zu fliegen, sagt er.

Kommentatoren hatten spekuliert, dass dieser Effekt eine Rolle bei der „Explosion“ der Homeruns zwischen 2015 und 2019 gespielt haben könnte, was die Sorge aufkommen ließ, dass die Spiele zu langweilig würden.

Nathan sagt jedoch, dass die auf den Klimawandel zurückzuführende Veränderung der Homeruns im Vergleich zu anderen Faktoren, wie z. B. häufigeren Batters, die auf die Zäune schwingen, oder sogar dazu, wie subtile Unterschiede in der Naht eines Baseballs den Luftwiderstand beeinflussen, winzig ist. „Aus praktischer Sicht des Spiels lohnt es sich kaum, sich darüber Gedanken zu machen“, sagt er.

Abgesehen von der Anzeigetafel wirken sich heißere Temperaturen jedoch auf andere Weise auf Spieler, Mitarbeiter des Baseballstadions und Fans aus, heißt es Brian McCullough an der Texas A&M University. „Wir wollen nicht, dass der Klimawandel unseren Sport beeinträchtigt“, sagt er.

Themen:

[ad_2]

Source link

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button