Geschäft

China befiehlt Tesla, 1,1 Millionen Fahrzeuge wegen Bremsrisiken zurückzurufen

[ad_1]

China hat Tesla, den weltweit führenden Hersteller von Elektrofahrzeugen, angewiesen, 1,1 Millionen Fahrzeuge zurückzurufen, und verwies auf ein Problem mit den Beschleunigungs- und Bremssystemen bestimmter in China und im Ausland hergestellter Modelle.

Laut einer am Freitag veröffentlichten Erklärung gab die chinesische Marktaufsichtsbehörde die Entscheidung bekannt, nachdem sie eine Untersuchung eines gemeldeten Defekts durchgeführt hatte. Zu den zurückgerufenen Fahrzeugen gehören einige importierte Fahrzeuge der Modelle Model S, Model

Das Problem betrifft das regenerative Bremssystem der Fahrzeuge, das Strom aus der Bewegung des Fahrzeugs erzeugt, wenn der Fahrer den Fuß vom Gaspedal nimmt. Die staatliche Marktregulierungsbehörde sagte in einer Erklärung, dass die Autos möglicherweise keine Warnung ausgeben, wenn der Fahrer über einen längeren Zeitraum stark auf das Gaspedal drückt.

Der Defekt könnte dazu führen Zu erhöhtes Kollisionsrisiko, heißt es in der Erklärung.

Tesla sagte, es werde die Fahrzeuge mit einem Software-Update reparieren, das drahtlos an die Fahrzeuge gesendet werde, heißt es in der Erklärung der Regulierungsbehörde.

Dies ist der zweite Tesla-Rückruf in China in den letzten Monaten. Im März rief Tesla 2.649 zwischen Oktober 2015 und August 2020 hergestellte Fahrzeuge zurück, nachdem die chinesische Aufsichtsbehörde erklärt hatte, dass die Motorhauben bestimmter importierter Model S-Fahrzeuge während des Betriebs Gefahr laufen, sich zu öffnen, was das Risiko von Kollisionen erhöht.

China ist ein bedeutender Markt für Tesla Die Einnahmen des Landes stiegen im vergangenen Jahr auf 18,2 Milliarden US-Dollar ab 13,8 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021. Die Rückrufe beginnen am 29. Mai und Tesla wird die entsprechenden Autobesitzer per Post oder SMS benachrichtigen. Die chinesische Aufsichtsbehörde machte keine Angaben dazu, wie viele der zurückgerufenen Teslas importiert wurden.

Tesla hatte auch Probleme mit US-Regulierungsbehörden. Im Februar rief Tesla mehr als 362.000 Autos zurück, die mit seinem Fahrerassistenzsystem „Full Self Driving“ ausgestattet waren, nachdem die National Highway Traffic Safety Administration festgestellt hatte, dass es das Unfallrisiko erhöht.

Das Fahrerassistenzsystem, das selbstständig lenken, beschleunigen, bremsen und die Spur wechseln kann, ermöglichte es Fahrzeugen, über gesetzliche Geschwindigkeitsbegrenzungen hinaus und auf „rechtswidrige oder unvorhersehbare Weise“ über Kreuzungen zu fahren, so die Behörde in auf ihrer Website veröffentlichten Dokumenten. Es hieß, Tesla seien keine Todesfälle oder Verletzungen bekannt, die durch die von der Behörde festgestellten Mängel verursacht worden seien.

Im Januar gab Tesla in einem Zulassungsantrag bekannt, dass das Justizministerium das Unternehmen um Dokumente im Zusammenhang mit der selbstfahrenden Software des Unternehmens gebeten hatte, was für Elon Musk, den Vorstandsvorsitzenden, einen möglichen Rückschlag bedeuten könnte. Während die Aufsichtsbehörden die Sicherheit dieser Technologie untersuchen, haben einige Tesla-Besitzer Klagen mit der Begründung eingereicht, dass die Software für selbstfahrendes Fahren von Tesla nicht den Versprechen von Herrn Musk entspricht.

[ad_2]

Source link

Related Articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button